Ansprechpartner & mehr

Naturschutz

Informationen über das Fischsterben im Bleckeder Schlossgraben

Die Stadtverwaltung Bleckede wurde vereinzelt darüber informiert, dass aktuell (August 2022) im Graben des Bleckeder Schlosses ein geringes Fischsterben zu beobachten ist.

Nachfolgend informiert die Stadt Bleckede darüber, dass 

es sich bei dem Schlossgraben um ein Biotop handelt, dass als naturnahes, nährstoffreiches Stillgewässer mit eutropher Bedeutung für die angrenzenden Pflanzen eingeordnet ist.

Der Graben, mit einer Größe von mehr als 7.000 Quadratmeter, keinen natürlichen Zu- oder Ablauf hat. Er wird ausschließlich über das Grundwasser gespeist. 

Ein Trockenfallen nach solch langanhaltender Trockenzeit wie dieses Jahr, ist daher ein natürlicher Vorgang, auch wenn hierdurch zum Beispiel das Wachstum von Wasserpflanzen gestört wird. Das Trockenfallen von stehenden Gewässern ist nicht nur ein Bleckeder Thema. Selbst großen Anlagen wie dem Maschsee in Hannover fehlt das Wasser. Die Schifffahrt musste hier zum Beispiel eingestellt werden, da aufgrund der Trockenheit der Zufluss der Kiesteiche gestoppt werden musste.

Da es keinen natürlichen Zulauf gibt, sind die Fische im Schlossgraben eindeutig fremd zugeführt worden, wie zum Beispiel durch vereinzeltes Aussetzen oder durch Vögel, die ihren Fang verloren haben.

Der Schlossgraben fiel in den letzten Jahren, die ja besonders Niederschlagsarm waren, bereits öfter trocken bzw. hatte keinen nennenswerten Restwasserstand.

Aufgrund der örtlichen Bedingungen kann der Schlossgraben nicht an ein Fließgewässer angeschlossen werden. Dies ist bei anderen Schlossgräben evtl. möglich, sollte ein Fließgewässer nur wenige Meter entfernt sein, wie zum Beispiel in Winsen (Luhe).

In Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde kann die Stadt Bleckede keine Maßnahmen ergreifen, um dieser Situation entgegenzuwirken. Es handelt sich dabei um einen naturbelassenen Vorgang.

Hier finden Sie den offiziellen Aushang der Stadt Bleckede mit Informationen über das Fischsterben im Schlossgraben (PDF-Datei)