Ansprechpartner & mehr

Gesundheit

Informationen zum Coronavirus

Die nachfolgenden Links verweisen auf verlässliche Quellen und unterliegen einer ständigen Aktualisierung:

Steckbrief zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) | Robert-Koch-Institut (externer Link)

Risikogebiete | Robert-Koch-Institut (externer Link)

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus | Robert-Koch-Institut (externer Link)

Tagesaktuelle Zahlen der weltweit Erkrankten | Weltgesundheitsorganisation (WHO) (externer Link)

Tagesaktuelle Informationen für Touristiker, Gastgeber sowie Gäste der Flusslandschaft Elbe (externer Link)

 

Wichtige Kontaktdaten für das Gebiet der Stadt Bleckede

  • Bürgertelefon Stadt Bleckede: 05852 / 977-0 und -38
  • Homepage der Stadt Bleckede: www.bleckede.de
  • E-Mail Adresse der Stadt Bleckede: rathaus@bleckede.de
  • Lieferung von Lebensmitteln (Grundversorgung): 05852 / 3905723
  • Bürgertelefon Landkreis Lüneburg: 04131 / 26-1000
  • Infotelefon für Gewerbetreibende: 04131 / 26-1005
  • Homepage Landkreis Lüneburg: www.landkreis-lueneburg.de
  • Wirtschaftsförderung: 04131 / 20820
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
  • Polizei: 110
  • Feuerwehr: 112

 

 

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bleckede und Ortsteile
Seit Montag, 13. Juli 2020, ist die neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachen in Kraft getreten. Die neue Verordnung beinhaltet weitere Lockerungen, die aufgrund des derzeit moderaten Infektionsgeschehens möglich sind. Darüber wurde sie thematisch neu in acht Teile gegliedert und übersichtlicher gestaltet.
In den Paragrafen 1 bis 4 finden Sie die grundlegenden und nach wie vor ausgesprochen wichtigen Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus:
1. Abstand halten, persönliche Kontakte auf das Notwendigste beschränken
2. Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn kein Abstand 1,5 Metern möglich ist bzw. generell beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen
3. Hygienekonzepte erstellen und befolgen
4. Daten erheben bzw. dokumentieren

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (PDF-Datei)

Niedersächsische Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 13. Juli 2020)

 

Schließung des Diagnosezentrum Lüneburg - Bürgertelefon berät zukünftig nur noch vormittags
Aufgrund der niedrigen Fallzahlen schließt das Diagnosezentrum in Lüneburg am Samstag, 11. Juli 2020. Die Corona-Tests werden dann von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten übernommen.

Das Bürgertelefon des Landkreises unter der Nummer 04131 26-1000 vergibt daher ab der kommenden Woche auch keine Abstrich-Termine mehr, berät aber weiterhin von montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr zu gesundheitlichen und rechtlichen Fragen rund um die Corona-Pandemie.

(Stand: 09. Juli 2020)

 

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierte Niedersächsische Verordnung, die zum 6. Juli 2020 in Kraft getreten ist.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (PDF-Datei)

Niedersächsische Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus als Lesefassung (PDF-Datei)

(Stand: 07. Juli 2020)

 

Corona-Warn-App
Die Bundesregierung hat im Google-Store und im App-Store die Corona-Warn-App veröffentlicht. Die App soll die Nachverfolgung von Kontakten erleichtern. Der Download und die Nutzung der App sind freiwillig. Die Corona-Warn-App nutzt die Bluetooth-Technik, um den Abstand und die Begegnungsdauer zwischen Personen zu messen, die die App installiert haben. Die Smartphones „merken“ sich Begegnungen, wenn die vom Robert-Koch-Institut festgelegten Kriterien zu Abstand und Zeit erfüllt sind. Dann tauschen die Geräte untereinander Zufallscodes aus. Werden Personen, die die App nutzen, positiv auf das Coronavirus getestet, können sie freiwillig andere Nutzer darüber informieren.

Mit der Nutzung der App tragen Nutzer aktiv zur Eindämmung der Pandemie bei. Je schneller Corona-positiv getestete Personen und ihre Kontaktpersonen informiert werden, desto weniger kann sich das Virus verbreiten. Die App hilft Ihnen also, sich selbst, Ihre Familie, Ihre Freunde und Ihr gesamtes Umfeld zu schützen. Ohne diese technische Hilfe müssten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gesundheitsämter jeden Fall persönlich verfolgen.

Der Schutz der Privatsphäre wurde nach Angaben der Bundesregierung bei der Entwicklung der Corona-Warn-App sichergestellt. Die App entspricht hohen deutschen Datenschutz-Anforderungen. Um die notwendigen Anforderungen zu gewährleisten, sind sowohl der Bundesbeauftrage für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) als auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) von Beginn an in die Entwicklung der Corona-Warn-App eingebunden gewesen.

Quelle: Deutscher Städte- und Gemeindebund, Abruf der Information am 16. Juni 2020

Link zur Corona-Warn-App mit weiteren Informationen zur App (externer Link zur Homepage der Bundesregierung - Corona-Warn-App)

(Stand: 16. Juni 2020)

 

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierte Niedersächsische Verordnung die zum 8. Juni 2020 in Kraft tritt. Damit startet die dritte Phase mit weiteren Lockerungen: Im Gastronomiebereich können nun auch Kneipen und Bars wieder öffnen, touristische Busreisen sind wieder möglich, das Übernachtungsangebot in Hotels etc. wird auf 80 Prozent erhöht, die Vermietung von Ferienwohnungen und -häusern ist nicht mehr an Fristen gebunden. Im kulturellen Bereich sind nun wieder Veranstaltungen unter freiem Himmel möglich, an denen bis zu 250 Personen sitzend teilnehmen können. Für alle genannten Bereiche gelten die entsprechende Hygienekonzepte und Abstandsregelungen.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (PDF-Datei)

(Stand: 09. Juni 2020)

 

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierte Niedersächsische Verordnung vom 22. Mai 2020, die zum 25. Mai 2020 in Kraft tritt. Damit startet die zweite Phase mit weiteren Lockerungen.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (PDF-Datei)

(Stand: 25. Mai 2020)

 

Angebot: Ferienbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Bleckede und Barskamp
Die Verwaltung der Stadt Bleckede überprüft derzeit das Angebot einer erweiterten Ferienbetreuung ab den Sommerferien 2020 für alle Schülerinnen und Schüler der beiden Grundschulen Barskamp und Bleckede. Die Ferienbetreuung soll - unabhängig von der Anmeldung zur nachschulischen Betreuung während der Schulzeit - gebucht werden können. Um eine realistische Planung (Kosten, Personaleinsatz etc.) vornehmen zu können, sind alle Eltern der beiden Grundschulen angehalten, an der Umfrage mitzuwirken und eine verbindliche Rückmeldung bis zum 18. Mai 2020 zu den Bedarfen zu geben. Das Anschreiben sowie der Vordruck zur verbindlichen Rückmeldung werden hier zur Verfügung gestellt.

Eltern Anschreiben zur Ferienbetreuung (PDF-Datei)
Vordruck verbindliche Rückmeldung für Ferienbetreuung (PDF-Datei)

(Stand: 12. Mai 2020)

 

Aktuelle Regelung bezüglich Einziehung von Gebühren für Kindertagesstätten und nachschulische Betreuung
Eltern, deren Kinder derzeit wegen der Corona-Pandemie nicht in den Kindertagesstätten und  Schulen  betreut  werden  können,  fragen  sich,  ob  sie  die  Gebühren  für  Kita  und nach-schulischer Betreuung zahlen müssen, obwohl die Kinder wegen der Corona-Krise zu Hause sind.

Um den Eltern in der schwierigen Situation entgegenzukommen, hat der Rat der Stadt Bleckede in seiner Sitzung am 29. April 2020 entschieden, auf den Einzug der Gebühren für die städtischen Kindertagesstätten in  Alt  Garge,  Bleckede  und  Brackede  sowie  der  nachschulischen Betreuung  an  den  Grundschulen  Barskamp  und  Bleckede ab dem Monat April 2020 zu verzichten. Dieser Verzicht des Gebühreneinzugs soll solange gelten, wie sich diese Einrichtungen im Notbetrieb befinden. Diese Regelung gilt zunächst für alle Kinder, auch die, die eine Notbetreuung in Anspruch genommen haben.

Dieser zeitweilige Verzicht auf den Gebühreneinzug ist jedoch nicht als vollständiger Gebührenerlass anzusehen. Nach Ende der Notbetreuung ist vorgesehen, die Gebühren wieder einzuziehen.

Die  entsprechenden Informationen werden durch Aushang in den jeweiligen Einrichtungen - sobald diese wieder geöffnet werden - sowie auf der Internetseite der Stadt Bleckede unter www.bleckede.de veröffentlicht. Die  Stadt  Bleckede  hofft,  durch  diese  Maßnahme  vor  allem  Eltern  unbürokratisch  zu entlasten,  die  durch  die  Corona-Krise  mit  Kurzarbeit  oder  Sorgen  um  Arbeitslosigkeit konfrontiert sind.

Bekanntmachung über die Regelung zur Einziehung von Gebühren für Kindertagesstätten und nachschulische Betreuung (PDF-Datei)

(Stand: 12. Mai 2020)

 

Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierte Niedersächsische Verordnung vom 8. Mai 2020, die zum 11. Mai 2020 in Kraft tritt. Damit startet eine Phase mit weiteren Lockerungen.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (PDF-Datei)

(Stand: 11. Mai 2020)

 

Richtlinie des Landkreises Lüneburg "Corona Soforthilfe Kultur und Sport"
Der Landkreis Lüneburg unterstützt mit der Richtlinie heimische Kultur- und Vereinsstrukturen. Die bisherigen Finanzhilfen von Land und Bund werden begrüßt und sind richtige und wichtige Maßnahmen, jedoch möchte der Landkreis Lüneburg mit dieser Richtlinie dazu beitragen, dass auch Vereine und Institutionen, die wirtschaftlich oder gemeinnützig tätig und ebenfalls durch die Krise angeschlagen sind, eine Unterstützung erhalten, also solche, die von Hilfen anderer Ebenen nicht oder nicht in ausreichendem Maße profitieren.

Richtlinie "Corona Soforthilfe Kultur und Sport" (PDF-Datei)

Weitere Informationen auf der Homepage des Landkreises Lüneburg (externer Link)

(Stand: 05. Mai 2020)

 

Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierten Kontaktbeschränkungen durch die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 17. April 2020 mit den Beschränkungen, die zum 6. Mai 2020 in Kraft treten. Das zweite Dokument zeigt einen Fahrplan der Niedersächsischen Landesregierung mit den geplanten Lockerungen der Restriktionen in den kommendenen Wochen.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)
Fahrplan zu geplanten Lockerungen der Restriktionen der Niedersächsischen Landesregierung (PDF-Datei)

(Stand: 05. Mai 2020)

 

Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktualisierten Kontaktbeschränkungen durch die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 17. April 2020 mit den Beschränkungen, die zum 4. Mai 2020 in Kraft treten.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 04. Mai 2020)

 

Bibliothek Bleckede öffnet mit eingeschränkten Öffnungszeiten und Kontaktregeln
Nach der Corona-Pause öffnet die Bibliothek Bleckede ab Dienstag, 05. Mai 2020, ihre Türen jeden Dienstag von 9 bis 18 Uhr und Donnerstag von 9 bis 16 Uhr. Die Bibliothek ist außerdem telefonisch montags, mittwochs und freitags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, unter der Nr. 05852 / 978040 erreichbar.

Die Hygiene- und Abstandsregeln gelten auch hier für die Mitarbeiter und Besucher:
- Der Zugang ist begrenzt auf maximal 10 Personen.
- Jede Person, die die Räume betreten möchte, benötigt einen der am Eingang bereitgestellten 10 Körbe. Sollten am Eingang keine Körbe mehr stehen, muss gewartet werden, bis ein Besucher die Bibliothek wieder verlässt.
- Das Betreten der Bibliothek ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz gestattet (ab 6 Jahren), der mitgebracht werden muss.
- Auch beim Warten müssen mindestens 1,50 m Abstand zueinander eingehalten werden.
- Der Aufenthalt sollte auf ein Minimum begrenzt werden.
- Die Nutzung der öffentlichen PCs und des Kopierers ist nicht möglich.
- Kinder unter 6 Jahren sind an der Hand zu führen.
- Ein Besuch der Bibliothek sollte nur erfolgen, wenn man sich gesund fühlt.
- Außerdem müssen die Kontaktdaten jedes Besuchers am Tresen hinterlegt werden.

Der Service Bücher „to go“ (Bestell- und Abholservice) wird weiterhin angeboten. Aber auch das Angebot der niedersächsischen Onleihe (NBib24) kann jederzeit genutzt werden.

(Stand: 30. April 2020)

 

Bücher „to go“ in der Krise: Bibliothek Bleckede bietet kontaktlose Buchausleihe
Um dazu beizutragen, die Weiterverbreitung des Corona Virus einzudämmen, ist die Bibliothek Bleckede seit dem 16. März 2020 bis voraussichtlich zum 04. Mai 2020 geschlossen.

Dennoch muss niemand auf seine Lektüre verzichten: Die Bibliothek Bleckede bietet ab sofort eine kontaktlose Buchausleihe an. Wer frischen Lesestoff braucht oder auch CDs und DVDs sucht, kann die Medien nun bestellen und abholen, ohne dabei anderen Menschen zu begegnen. Zusätzlich ist es weiterhin möglich, das Angebot der niedersächsischen Onleihe (NBib24) kostenlos zu nutzen.

Und so funktioniert die kontaktlose Ausleihe: Interessierte suchen sich verfügbare Titel ihrer Bibliothek aus dem Online-Katalog (https://allegro.lklg.net) aus und bestellen diese per E-Mail oder telefonisch zu festen Sprechzeiten. Die Bücherei-Mitarbeitenden beraten und helfen gerne bei der Auswahl. Nach Absprache eines genauen Zeitpunktes können die Medien dann an der Bibliothek abgeholt werden.

Die Bücherei Bleckede ist montags bis freitags von 9 bis 12.30 Uhr erreichbar: bibliothek.bleckede@gmx.de oder 05852-97 80 40.

Für überschrittene Leihfristen der entliehenen Medien entstehen bis zum 11. Mai 2020 keine Mahngebühren. Bis zu diesem Datum werden auch Leseausweise verlängert, die in diesem Zeitraum ablaufen, so dass jederzeit Zugriff auf die Medien der Onleihe möglich ist. Sollten Sie diesen Service noch nicht kennen, finden Sie alle Hinweise zur Nutzung auf der Homepage der Stadt Bleckede in der Rubrik „Leben in Bleckede > Bibliothek Bleckede > Hier geht’s zur Onleihe“ auf der Seite von NBIB 24. Reservierte Medien können in dieser Zeit nicht abgeholt werden. Sie werden aber zurückgelegt, bis der normale Ausleihbetrieb wieder starten kann.

(Stand: 22. April 2020)

 

Anmeldung zur Notbetreuung in den Kindertagesstätten der Stadt Bleckede
Das Formular enthält eine Checkliste, die dazu dient, alle notwendigen Informationen zu sammeln, um den Anspruch auf Notfallbetreuung zu prüfen und ggf. nachzuweisen. Die Entscheidung über die Notbetreuung obliegt letztendlich der Stadt Bleckede, welche auf Grundlage der infektionsschutzrechtlichen Vorgaben unter Bewertung der aktuellen Situation getroffen wird.

Antrag "Anmeldung zur Notbetreuung in den Kindertagesstätten der Stadt Bleckede" (PDF-Datei)

(Stand: 21. April 2020)

 

Maßnahmen zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktuellen Kontaktbeschränkungen durch die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 17. April 2020

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 20. April 2020)

 

Maßnahmen zur Beschränkung von sozialen Kontakten in Bleckede und Ortsteile
Angepasst um die aktuellen Kontaktbeschränkungen durch die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 07. April 2020

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 08. April 2020)

 

Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen: Kontaktbeschränkgung
Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, ist es weiterhin absolut notwendig, das öffentliche Leben herunterzufahren. Das Land Niedersachsen hat deshalb ihre Allgemeinverfügung vom 17. März überarbeitet und beschränkt den Kontakt zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein absolut nötiges Minimum.

Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen zur Maßnahme "Beschränkung sozialer Kontakte" (PDF-Datei)

(Stand: 07. April 2020)

 

Mehr Schutz für ältere Menschen: Aufnahmestopp für Alten- und Pflegeheime
Um ältere und sehr alte Menschen in Pflegeeinrichtungen besser zu schützen, erlässt der Landkreis Lüneburg eine neue Allgemeinverfügung. Dabei orientiert er sich an niedersächsischen Vorgaben, die am Montag (30. März 2020) für Alten- und Pflegeheime veröffentlicht wurden. Im Kern geht es um strengere Maßnahmen, um die Kontakte von Außen in die Einrichtungen auf ein Minimum zu reduzieren und damit die Ansteckungsgefahr zu verringern. Die neuen Regelungen des Landkreises Lüneburg treten am 2. April 2020 in Kraft.

Dazu gehören:
• ein Aufnahmestopp für Heime
• ein Aufnahmestopp und Betretungsverbot für ambulant betreute Wohngemeinschaften und besondere Formen des betreuten Wohnens
• Regelungen für geschlossene Tagespflege-Einrichtungen in Form von Notbetreuung.

Schon vor einer Woche hatte das Gesundheitsamt über das Hygienenetzwerk zum Thema Corona-Virus eine Informationsveranstaltung für die mehr als 30 Alten- und Pflegeheime im Landkreis Lüneburg organisiert. Dabei wurde besprochen, wie die Einrichtungen Ansteckungen möglichst gut verhindern können. Hygiene ist jetzt ganz besonders wichtig. Neue Bewohner sowie Bewohner, die im Krankenhaus waren, werden für 14 Tage innerhalb des Heimes in Quarantäne einzeln gepflegt. Wenn dies bei Neuaufnahmen gewährleistet ist, lässt auch die Allgemeinverfügung diese Ausnahme zu. Außerdem dürfen palliativ-medizinisch betreute Patienten von Angehörigen nach wie vor besucht werden.

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg - Aufnahmestopp in Heimen (PDF-Datei)

(Stand: 2. April 2020)

 

Ansprechpartner der Region:
Viele Unternehmen sind momentan verunsichert, welche wirtschaftlichen Auswirkungen die Ausbreitung des Corona-Virus hat. Um möglichst schnell und kompetent Antworten auf wichtige Fragen zu erhalten, listen Hansestadt und Landkreis Lüneburg gemeinsam Ansprechpartner und weiterführende Links auf:

Für Fragen zu den geltenden Allgemeinverfügungen hat der Landkreis Lüneburg eine Hotline eingerichtet. Gewerbetreibende der Region, die beispielsweise wissen wollen, ob sie weiterarbeiten dürfen oder schließen müssen, erhalten Auskunft unter Telefon 04131 26-1005 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Die Wirtschaftsförderung Lüneburg (WLG) hat auf ihrer Internetseite eine Linksammlung für Unternehmen zusammengestellt: www.wirtschaft-lueneburg.de (externer Link). Dort zeigt die WLG mit Hilfe eines Leitfadens auf, welche Unterstützungsmöglichkeiten für welche Unternehmen sinnvoll sein können. Bei Fragen zu wirtschaftlichen Hilfen können sich Unternehmen unter der Rufnummer 04131 20820 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr) an die WLG wenden. Oder per E-Mail unter info@wirtschaft.lueneburg.de.

Antworten auf die häufigsten Fragen von Unternehmen gibt die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHK). Sie hat auf ihrer Homepage eine Corona-Themenseite eingerichtet: https://www.ihk-lueneburg.de/corona (externer Link). Zudem bietet die IHK einen Corona-Newsletter und telefonische Beratung nach vorheriger Online-Terminabsprache an.

Fragen etwa zum Thema Kurzarbeit oder Arbeitsrecht beantwortet der Arbeitgeberverband für seine Mitglieder: Telefon 04131 872120 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Für alle Fragen von Unternehmen, unter anderem zum Kurzarbeitergeld, steht auch der Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Lüneburg zur Verfügung. Die kostenlose Service-Rufnummer lautet: 0800 45555 20 (montags bis freitags, 8 bis 18 Uhr).

Auch selbstständige, erwerbstätige Personen (Solo-Selbstständige) können für sich und gegebenenfalls weitere Personen in ihrem Haushalt Anspruch auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in Anspruch nehmen. Informationen hierzu gibt es auf der Website der Arbeitsagentur: www.arbeitsagentur.de (externer Link). Wer außerdem wissen will, wie zum Beispiel in der aktuellen Situation Arbeitslosengeld II beantragt wird, kann sich eine Audio-Datei der Arbeitsagentur herunterladen: https://www.ba-mediaboard.de/media-share/external/share/ddeca76b-abea-4da6-8d54-106657d0febc (externer Link). 

Weitere Fragen beantwortet das Jobcenter Landkreis Lüneburg: https://jobcenter-lueneburg.de/kontakt/ (externer Link).

Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wirtschaft bietet das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung in einer Zusammenstellung an: www.mw.niedersachsen.de (externer Link). Weitere Fragen und Anregungen nimmt das Niedersächsische Wirtschaftsministerium unter der Hotline 0511 120-5757 (montags bis freitags, 8 bis 20 Uhr) entgegen.

Die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) bietet finanzielle Hilfe in existenzbedrohender Wirtschaftslage an. Ein Formular befindet sich auf der NBank-Homepage: https://www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Niedersachsen-Soforthilfe-Corona/index.jsp (externer Link).

Auch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) ist eine Förderbank. Sie bietet Unternehmen, Selbstständigen und Freiberuflern, die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind, Kredite an. Weitere Informationen auf der KfW-Homepage: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html (externer Link).

Bei Verdienstausfall durch Quarantäne kann dagegen das Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg weiterhelfen: Im Infektionsschutzgesetz ist geregelt, dass betroffenen Personen für die Dauer der Quarantäne eine Verdienstausfall-Entschädigung gezahlt werden kann, wenn keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vom Arzt ausgestellt wurde. In diesen Fällen haben die Arbeitgeber, wenn sie den Verdienst weitergezahlt haben, die Möglichkeit, einen Antrag beim Gesundheitsamt zu stellen. Fragen dazu können an die Mailadresse gesundheitsamt@landkreis-lueneburg.de (externer Link) gerichtet werden, allerdings muss für eine individuelle Antwort momentan Wartezeit eingeplant werden.

Umfangreiche Informationen zum Corona-Virus im Landkreis Lüneburg gibt es unter www.landkreis-lueneburg.de/corona (externer Link).

(Stand: 30. März 2020)

 

Aktuelle Regelung bezüglich Einziehung von Gebühren für Kindertagesstätten und nachschulische Betreuung
Eltern, deren Kinder derzeit wegen der Corona-Pandemie nicht in den Kindertagesstätten und Schulen betreut werden können, fragen sich, ob sie die Gebühren für Kita und nachschulischer Betreuung zahlen müssen, obwohl die Kinder wegen der Corona-Krise zu Hause sind?

Um den Eltern in der schwierigen Situation entgegenzukommen, hat die Stadt Bleckede beschlossen, den Einzug der laufenden Gebühren für die Inanspruchnahme der städtischen Kindertagesstätten in Alt Garge, Bleckede und Brackede sowie der nachschulischen Betreuung an den Grundschulen Barskamp und Bleckede für den Monat April 2020 auszusetzen. Das bedeute aber nicht, dass die Beiträge erlassen werden. Die abschließende Entscheidung, wie mit dem Gebührenanspruch - der nach der vorliegenden Satzung der Stadt Bleckede weiter besteht - umgegangen werden soll, erfolgt durch den Rat der Stadt Bleckede auf seiner Sitzung Ende April 2020.

Die aktuelle Regelung wird unkompliziert umgesetzt:

  • Die Einziehung der Elternbeiträge für die Leistungen im Monat April zum 1. April bzw. zum 1. Mai wird ausgesetzt.
  • Die Stadtkasse der Stadt Bleckede wird von den erteilten Einzugsermächtigungen ab 1. April für die Kindertagesstätten-Gebühren und ab 1. Mai für die nachschulische Betreuung keinen Gebrauch machen.
  • Sollten Daueraufträge eingerichtet sein, so werden die Überweisungen dem jeweiligen Beitragskonto vorläufig gutgeschrieben. Sollte der Rat den Verzicht auf die Einziehung beschließen, so wird die Stadtkasse die Beträge wieder zurücküberweisen.

Sollte der Rat entscheiden, dass die Gebühren doch eingefordert werden müssen, wird eine nachträgliche Abbuchung der Gebühren notwendig werden. Die entsprechenden Informationen werden durch Aushang in den jeweiligen Einrichtungen - sobald diese wieder geöffnet werden - sowie auf der Internetseite der Stadt Bleckede unter www.bleckede.de veröffentlicht.

Die Stadt Bleckede hofft, durch diese Maßnahme vor allem Eltern unbürokratisch zu entlasten, die durch die Corona-Krise mit Kurzarbeit oder Sorgen um Arbeitslosigkeit konfrontiert sind.

Bekanntmachung über die Aktuelle Regelung bezüglich Einziehung von Gebühren für Kindertagesstätten und nachschulische Betreuung (PDF-Datei)

(Stand: 26. März 2020)

 

Kurzarbeitergeld (Kug) und finanzielle Hilfen - wichtige Links für Unternehmen auf einem Blick
Informationen, Anzeigen und Anträge der Bundesagentur für Arbeit sowie weitere Informationen von Bundes- und Landesebene (PDF-Datei mit Direkt-Links)

(Stand: 26. März 2020)

 

Aufklärung zum Coronavirus für Geflüchtete und Migranten in 15 Sprachen
Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. (EMZ) stellt ab sofort Faltblätter und E-Paper mit Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2 online. Aktuell können diese in 15 verschiedenen Sprachen im Internet gelesen werden. Zusätzlich stehen PDF-Dateien zum Download bereit. Das Angebot ist auch auf Mobilgeräte angepasst und kann ab-gerufen werden unter: http://corona-ethnomed.sprachwahl.info-data.info/

Wesentliche Hinweise zu Schutzmöglichkeiten, Regeln zur Quarantäne und Wissenswertes im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind zusammengefasst. Das Angebot richtet sich an Geflüchtete, Migranten und Touristen.

Die zur Verfügung stehenden Informationen des EMZ richten sich konsequent nach den Vorgaben und Mitteilungen des RKI und des BMG, sowie der BZgA. Alle Inhalte werden fortlaufend von Fachleuten aus Gesundheitsämtern und Universitäten geprüft.

(Stand: 24. März 2020)

 

Maßnahmen zur Beschränkung von sozialen Kontakten in Bleckede und Ortsteile
Ergänzt um die Kontaktbeschränkung durch die Allgemeinverfügung des Landes Niedersachsen vom 22. März 2020

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 23. März 2020)

 

BürgerVerein organisert Einkaufshilfe
Die sich ausbreitende Corona-Pandemie zwingt alle Bürgerinnen und Bürger Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden.

Zur Grundversorgung mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Bargeld bietet der BürgerVerein Bleckede e.V. - unterstützt durch die Stadt Bleckede, die Kirchengemeinde St. Jacobi und die Fa. EDEKA - in Bleckede folgende Hilfe an:

Rufen Sie den BürgerVerein Bleckede e.V. an unter                     05852 / 3905723

Geben Sie an, welche Lebensmittel/Hygieneartikel Sie benötigen (bis zu 20 Artikel). Wir schicken Ihren Einkaufszettel an die Fa. EDEKA, die die Waren verpackt. Die Waren werden am folgenden Tag vormittags zusammen mit der Rechnung zu Ihnen nach Hause geliefert. Die Rechnung zahlen Sie beim Fahrer.

Auch wenn Sie Bargeld benötigen, rufen Sie unter oben angegebener Nummer an. Wir bringen Sie zu Ihrem Geldinstitut in Bleckede.

(Stand: 23. März 2020)

 

Weitere Maßnahmen zur Beschränkung von sozialen Kontakten in Bleckede und Ortsteile
Auf Grund der Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg vom 20. März 2020 (s.u.) werden die Maßnahmen zur Beschränkung von sozialen Kontakten auch in Bleckede erweitert:

Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen und dergleichen sind für den Publikumsverkehr zu schließen.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 21. März 2020)

 

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung zur Schließung von Restaurants, Speisegaststätten und Mensen
Auf Grund der Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg vom 20. März 2020 gelten ab sofort folgende Beschränkungen von sozialen Kontakten zur Eindämmung einer Verbreitung des Coronavirus
 
1. Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen und dergleichen sind für den Publikumsverkehr zu schließen.
2. Es gelten folgende Ausnahmen:
2a) die in Nr. 1 genannten Betriebe dürfen Leistungen, den Verkauf von Speisen und Getränken, im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf nach telefonischer oder elektronischer Bestellung erbringen,
2b) Gleiches gilt für entsprechende gastronomische Lieferdienste.
3. Der Verzehr ist innerhalb eines Umkreises von 50 Metern zu diesen Betrieben unzulässig.  
4. Aus hygienischen Gründen ist eine bargeldlose Bezahlung dringend zu empfehlen.
5. Diese Allgemeinverfügung ist bis einschließlich Sonnabend, den 18. April 2020, befristet. Eine Verlängerung ist möglich.

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg zu Maßnahmen für weitere Beschränkungen von sozialen Kontakten zur Eindämmung einer Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2: Schließung von Restaurants, Speisegaststätten und Mensen (PDF-Datei)

(Stand: 20. März 2020)

 

Ergänzende Beschränkungen für Beherberungsbetriebe, Gastronomie und Werkstätten für behinderte Menschen sowie Informationen zum Breitbandausbau in Bleckede

Beschränkungen für Gastronomie etc.
Auf Grund der Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg vom 18. März 2020 (siehe Meldung vom 18. März 2020) gelten ab sofort folgende Beschränkungen:
1. Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Dies gilt auch für Betreiber von Kureinrichtungen und präventiven Reha-Einrichtungen. Anschlussheilbehandlungen im Sinne des SGB V sind hiervon ausgenommen.
Bereits beherbergte Personen haben ihre Rückreise möglichst bis zum 19. März 2020, spätestens bis zum 25. März 2020 vorzunehmen.

2. Für Restaurants, Speisegaststätten und Mensen gilt, dass sie für den Publikumsverkehr nur geöffnet werden dürfen, wenn sichergestellt ist, dass das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus, etwa durch Reglementierung der Besucherzahl und durch Hygienemaßnahmen und -hinweise minimiert wird. Restaurants, Speisegaststätten und Mensen dürfen daher nur unter der Voraussetzung geöffnet werden, dass die Plätze für die Gäste so angeordnet sind,
dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist und zwischen den Gästen an einem Tisch ein Stuhl frei bleibt. Die Öffnungszeiten
sind auf frühestens 06.00 Uhr bis spätestens 18.00 Uhr beschränkt.

3. Die Träger von Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie von vergleichbaren ambulanten und teilstationären Angeboten der Eingliederungshilfe haben sicherzustellen, dass die Einrichtungen nicht von den dort beschäftigen und betreuten Menschen mit Behinderungen betreten werden, soweit
• sich diese in einer betreuten Unterkunft (z. B. besondere Wohnform, Wohnheim) befinden oder
• sie bei Erziehungsberechtigen oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist oder
• sie alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.
Von diesem Betretungsverbot ausgenommen sind diejenigen Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung während des Tages benötigen und deren Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann. Für diesen Personenkreis ist eine Notbetreuung sicherzustellen. Dabei ist restriktiv zu verfahren.

Das Betretungsverbot gilt nicht für Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die im Zusammenhang mit medizinischen und/oder pflegerelevanten Produkten Leistungen oder Unterstützungsarbeiten erbringen oder durchführen, hierzu zählen auch Wäschereien.
Es gilt auch nicht für solche Betriebsbereiche von Werkstätten für behinderte Menschen, die der Versorgung mit Speisen in medizinischen und/oder pflege-relevanten Einrichtungen dienen.
Die Träger der Werkstätten für behinderte Menschen haben in allen Fällen durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und Nahkontakte soweit wie möglich verhindert werden.

Breitbandausbau:
Aufgrund der aktuellen Corona-Lage kommt es auch im Bereich des Breitbandausbaus zu Verzögerungen: Die Firmen haben bereits sowohl personelle Ausfälle, organisatorische Schwierigkeiten als auch Probleme im Materialnachschub zu verzeichnen. Zur Sicherheit Ihrer Mitarbeiter werden einige Firmen vorerst keine Arbeiten in Häusern vornehmen, um den direkten Kontakt zu Dritten zur vermeiden. Über den weiteren Verlauf oder den zeitlichen Werdegang kann zu diesem Zeitpunkt keine Aussage von Seiten der Stadt Bleckede getroffen werden.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen des Corona-Virus (PDF-Datei)

(Stand: 19. März 2020, 09.20 Uhr)

 

Landkreis erlässt weitere Allgemeinverfügung zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich
Der Landkreis Lüneburg leitet weitere Schritte ein, um die Corona-Ausbreitung zu verzögern. Er hat deshalb eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, die sich an Betreibern von Übernachtungsstätten, Gaststätten, Restaurants, Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie an vergleichbare Angebote der Eingliederungshilfe richtet.

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg zu Maßnahmen zur Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich zum Schutz vor der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 hier: Übernachtungen, Gaststätten, Restaurants, Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare Angebote der Eingliederungshilfe (PDF-Datei).

Für alle Fragen zum Corona-Virus ist auch weiterhin das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg geschaltet. Es ist unter der Telefonnummer 04131 26-1000 erreichbar.

(Stand: 18. März 2020)

 

Maßnahmen zur Verminderung der Folgen von Covid-19 (Coronavirus) in Bleckede
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus wurde mit dem Landkreis Lüneburg und den kreisangehörigen Gemeinden ein gemeinsames Vorgehen festgelegt. Dazu kommen ortsrelevante Maßnahmen, die sich für die Stadt Bleckede und seinen Ortsteilen wie folgt auswirken:
•    Schulen und Kindertageseinrichtungen (Kitas): Alle Schulen und Kitas sind vom 16. März bis zum 18. April 2020 geschlossen. Dies betrifft    auch die nachschulische Betreuung der beiden Grundschulen.
•    Notbetreuung Kindertageseinrichtungen: Diese gibt es nur für bestimmte Berufsgruppen in den jeweiligen Kitas (Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen  Bereich, Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, Beschäftigte bei der Polizei, Rettungsdient, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche). Kontakt über die Zentrale der Stadt Bleckede: 05852 / 977-0 oder 05852 / 977-38.
•    Veranstaltungen: Alle eigenen Veranstaltungen der Stadt Bleckede sind bis zum 18. April 2020 abgesagt. Dies gilt auch für die Osterfeuer.
•    Kfz-Zulassung: Die Zulassungsstelle in Bleckede ist bis auf weiteres geschlossen. Eine An-, Ab- und Ummeldung ist über den Landkreis Lüneburg möglich. Bitte beachten Sie die dortigen Hinweise.
•    Öffnungszeiten Rathaus Stadt Bleckede: Das Rathaus ist ab Mittwoch, 18. März 2020, bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Bei dringenden Angelegenheiten rufen Sie bitte für eine Terminabsprache bei der Zentrale des Rathauses der Stadt Bleckede an: 05852 / 977-0 oder 05852 / 977-38. Das Telefon ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter gerne per Mail oder Telefon zur Verfügung.
    Bei dringenden Passangelegenheiten sprechen Sie bitte einen Termin mit dem Einwohnermeldeamt ab: 05852 / 977 - 14.
•    Geschlossene Einrichtungen und verbotene Zusammenkünfte: Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg vom 17. März 2020 werden ab sofort FÜR DEN PUBLIKIMSVERKEHR GESCHLOSSEN:
•    Bars, Clubs, Kulturzentren, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
•    Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen, Bibliotheken und ähnliche Einrichtungen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft oder von Eigentumsverhältnissen
•    Messen, Ausstellungen, Kinos, Zoos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
•    Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
•    der Betrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm und Spaßbädern, Fitnessstudios, Saunen und ähnliche Einrichtungen
•    alle Spielplätze einschließlich Indoor-Spielplätze
•    alle Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center, einschließlich der Verkaufsstellen in Einkaufscentern

GEÖFFNET BLEIBEN:
Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Frisöre, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte, der Großhandel und Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich
    
Für diese Bereiche wird das Sonntagsverkaufsverbot ausgesetzt. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen.
    
Für den Einzelhandel mit Lebensmitteln ab 500 m² Verkaufsfläche gelten die folgenden Auflagen: Je 20 m² Verkaufsfläche darf nur maximal eine Kundin oder ein Kunde in den Verkaufsraum eingelassen werden, also bei z. B. 800 m² Verkaufsfläche maximal 40 Kunden gleichzeitig. Verlassen Kunden den Verkaufsraum, dürfen in gleicher Zahl Kunden zugelassen werden. Jede Kundin/jeder Kunde hat einen Einkaufswagen zu benutzen. Die Zahl der verfügbaren Einkaufswagen ist auf die maximale Kundenzahl zu begrenzen. Die Verkaufsstelle kann auch andere gleich wirksame Maßnahmen ergreifen. Wartende Kunden vor der Verkaufsstelle sind zu veranlassen, einen angemessenen Abstand von mindestens einem Meter zueinander einzuhalten. Alle vorstehenden Maßnahmen sind durch Personal der Verkaufsstelle zu organisieren.

Es dürfen nur Waren in einem haushaltsüblichen Umfang an eine Person abgegeben werden.
    
Das Personal der Verkaufsstelle muss Einweghandschuhe tragen, die regelmäßig - mindestens - jede Stunde- zu wechseln sind. Es ist ein angemessener Abstand von mindestens einem Meter zu den Kunden einzuhalten.
    
VERBOTEN WERDEN:
•    Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
•    Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften, einschließlich der Zusammenkünfte in Gemeindezentren
•    Alle öffentlichen Veranstaltungen; ausgenommen sind Sitzungen kommunaler Vertreter und Gremien sowie des Landtages und der dazugehörigen Ausschüsse und Gremien
•    Alle Ansammlungen im Freien (Richtgröße für Ansammlungen: mehr als 10 Personen)
•    Alle privaten Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmenden.
 
Nicht unter den Veranstaltungsbegriff fällt die Teilnahme am öffentlichen Personennahverkehr oder der Aufenthalt an der Arbeitsstätte.

•    Im Verdachtsfall oder bei Fragen zum Virus: Bitte wenden Sie sich an das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter 04131/26-1000. Die Zentrale des Bleckeder Rathauses kann hierzu keine Auskunft geben.
•    Laufend aktualisierte Informationen zum aktuellen Stand: Diese finden Sie in der kostenlosen BIWAPP-App, unter www.bleckede.de oder www.landkreis-lueneburg.de

Die vielen Einschränkungen im Sozialleben dienen dazu, die rasante Geschwindigkeit, mit der sich das Coronavirus ausbreitet, zu drosseln. Infektionsketten sollen dadurch möglichst unterbrochen werden, um eine Überlastung der Einrichtungen des Gesundheitswesens zu verhindern. Um diese Herausforderung jedoch zu bewältigen, muss jeder seinen Teil dazu beitragen. Es werden daher alle Bürgerinnen und Bürger gebeten, die aufgeführten Einschränkungen zu beachten und die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren.

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Bleckede zur Verminderung der Folgen von Covid-19 (Coronavirus) (PDF-Datei)

(Stand: 17. März 2020, 18.45 Uhr)

 

Bibliothek Bleckede - ab Montag, 16. März geschlossen
Die Bibliothek Bleckede bleibt ab Montag, 16. März 2020 - zunächst bis zum 18. April 2020 - geschlossen, um dazu beizutragen, die Weiterverbreitung des Corona-Virus einzudämmen.
Für überschrittene Leihfristen der entliehenen Medien entstehen bis zum 24. April 2020 keine Mahngebühren. Bis zu diesem Datum werden auch Leseausweise verlängert, die in diesem Zeitraum ablaufen, so dass jederzeit Zugriff auf die Medien der Onleihe möglich ist (Diesen Service finden Sie unter www.bleckede.de in der Rubrik „Leben in Bleckede > Bildung > Bibliothek Bleckede > Hier geht’s zur Onleihe“ auf der Seite von NBIB 24.)
Reservierte Medien können in dieser Zeit nicht abgeholt werden; wenn der normale Ausleihbetrieb wieder startet, können diese Medien abgeholt werden.

(Stand: 16. März 2020)

 

Erreichbarkeit des Bleckeder Rathauses ab 16. März 2020
Aufgrund der aktuellen Entwicklung zum Coronavirus ist der Besuch des Rathauses grundsätzlich nur noch nach vorheriger Terminabstimmung möglich. Alle Einwohnerinnen und Einwohner werden gebeten, ihr Anliegen auf Dringlichkeit zu prüfen und ggf. auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben!

Ab sofort öffnet das Rathaus von Montag bis Freitag erst um 9 Uhr.

Die Erreichbarkeit des Bürgertelefons zu den Öffnungszeiten unter 0 58 52 / 977-0 oder -38 und Mail unter rathaus@bleckede.de ist weiterhin gewährleistet.

Für Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet nach der Bewertung des Robert-Koch-Instituts aufgehalten haben, ist der Zutritt des Rathauses untersagt.

Bitte besuchen Sie das Rathaus auch nach Terminvergabe nur dann, wenn Sie sich gesund fühlen. Ist dies nicht der Fall oder leiden Sie an einer Erkältung bzw. einem grippalen Infekt, nehmen Sie bitte telefonischen Kontakt zum Rathaus auf, so dass Ihr Anliegen und die weitere Verfahrensweise besprochen werden kann.

Mit diesen Maßnahmen soll die Ausbreitung des Coronavirus zumindest verlangsamt und die gegenseitige Infektionsgefahr eingeschränkt werden. Wir bedanke uns für Ihr Verständnis!

(Stand: 16. März 2020, 7 Uhr)

 

Corona-Virus: Bei Verdacht ausschließlich ans Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg wenden
Der Landkreis Lüneburg weist noch einmal eindringlich auf das Bürgertelefon hin. Wer vermutet, an Corona erkrankt zu sein, soll grundsätzlich immer die Nummer 04131 26-1000 wählen. Von hier aus wird jeder weitere Schritt erläutert und veranlasst. Es sei absolut wichtig, den Weg über das Bürgertelefon einzuhalten, betont Yvonne Hobro, Fachbereichsleiterin Soziales. „Wir müssen in der derzeitigen Situation das Gesundheitssystem unbedingt entlasten. Wenn aber erkrankte Personen direkt das Klinikum oder Arztpraxen aufsuchen, können sie sehr schnell das dortige Personal anstecken, welches wir dringend benötigen.“ Auch zum Selbstschutz rät sie, zu Hause zu bleiben. „Dort, wo sich viele Menschen aufhalten, kann das Virus leicht übertragen werden.“ Das Bürgertelefon ist täglich - auch an diesem Wochenende (14./15. März 2020) - von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

Inzwischen hat das Robert Koch-Institut mit der spanischen Hauptstadt Madrid und dem österreichischen Bundesland Tirol zusätzliche Risikogebiete festgelegt. Nach Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sollen alle Reisenden, die in den vergangenen zwei Wochen in Italien, Österreich oder der Schweiz waren, zwei Wochen in häuslicher Quarantäne bleiben – auch, wenn sie sich gesund fühlen. Sollten die Menschen aber Erkältungssymptome feststellen, gilt auch hier der Hinweis auf das Bürgertelefon.

(Stand: 15. März 2020)

 

Einschränkungen in Bleckede - in Bezug auf Schulen, Kindertagesstätten und Rathaus
Aufgrund der aktuellen Entwicklung zum Coronavirus wurde mit dem Landkreis Lüneburg und allen kreisangehörigen Gemeinden folgendes festgelegt:
- Alle Schulen und Kindertageseinrichtungen werden mit Wirkung vom 16. März bis zum 18. April 2020 geschlossen bleiben.
- Dieses bezieht sich auch auf nachschulische Betreuungseinrichtungen.
- Für bestimmte Berufsgruppen (Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen Bereich, Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen, Beschäftigte im Bereich der Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr, Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche) gibt es eine Notbetreuung. Diese sieht wie folgt aus:

Kindergarten Brackede 7 – 14 Uhr
Kindergarten Alt Garge 7 – 16 Uhr
Kindergarten Robert-Koch-Straße 7 – 17 Uhr

- In den Grundschulen ist eine nachschulische Betreuung bis 17 Uhr für die vorgenannten Berufsgruppen ebenfalls sichergestellt. Es wird empfohlen, dass Eltern sich im Vorwege telefonisch bei der Stadt melden, ob eine Betreuung ab Montag, 16.März 2020, gewährleistet ist.
- Darüber hinaus sind alle öffentlichen Einrichtungen im Gebiet der Stadt Bleckede, zum Beispiel Bibliothek, Sporthallen, Dorfgemeinschaftshäuser, Biosphaerium Elbtalaue, bis zum 18. April 2020 geschlossen.
- Der Rathaus-Betrieb wird weiter aufrechterhalten. Einzige Ausnahme hiervon ist das Angebot der Kfz-Zulassung, das hier ab sofort geschlossen ist. Die Kfz-Zulassung wird derzeit nur beim Landkreis Lüneburg angeboten.

Für Fragen stehen Ihnen die Beschäftigten der Stadt Bleckede am Samstag, 14.März 2020, und Sonntag, 15. März 2020, in der Zeit von 8 bis 16 Uhr unter den folgenden Telefonnummern zur Verfügung:

Bürgertelefon Stadt Bleckede
05852/977-0
05852/977-38

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg zur Untersagung des Betriebs von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kinderhorten und erlaubnispflichtigen Einrichtungen der Kindertagespflege (PDF-Datei)

(Stand: 13. März 2020)

 

Corona-Virus: Landkreis erlässt weitere Allgemeinverfügung
Um die Ausbreitung der Corona-Infektion zu verzögern, trifft der Landkreis weitere Vorsorgemaßnahmen. Er hat heute eine Allgemeinverfügung aufgesetzt, die eine Regelung für regionale Veranstaltungen vorsieht. Demnach sind Events wie Konzerte, Feiern oder Versammlungen, bei denen 1000 Besucher oder mehr erwartet werden, nicht erlaubt. Bei einer Besucherzahl zwischen 200 und 1.000 ist vor Veranstaltungsbeginn eine Anmeldung beim Landkreis notwendig – per Email an anzeigeveranstaltungen@landkreis-lueneburg.de. Anschließend werden die Unterlagen geprüft, um auf dieser Grundlage eine Entscheidung zu treffen. Die Allgemeinverfügung gilt mit Veröffentlichung im Amtsblatt am Freitag (13. März 2020) und ist damit rechtlich bindend.
Wer Fragen zum Corona-Virus hat oder glaubt sich infiziert zu haben, kann sich auch weiterhin ans Bürgertelefon unter der Nummer 04131 26-1000 wenden. Da die Zahl der Anrufer in den vergangenen Tagen stark gestiegen ist, kann es zeitweise zu längeren Wartezeiten kommen. Der Landkreis bittet dafür um Verständnis.
Die vom Landkreis verfassten Allgemeinverfügungen sowie umfassende Informationen zum Corona-Virus finden Interessierte auf der Seite www.landkreis-lueneburg.de.

Die Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg zur Untersagung von Veranstaltung (PDF-Datei)

 

Am Mittwoch, 11. März 2020, wurde im Landkreis Lüneburg der erste Fall des neuartigen Corona-Virus bestätigt.

Bürgertelefon für Fragen rund um das Corona-Virus
Für die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Lüneburg wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Mitarbeitenden sind montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04131 26-1000 zu erreichen.

Corona-Diagnosezentrum für den Landkreis Lüneburg
Seit Mittwoch, 11. März 2020, ist das gemeinsame Corona-Diagnostikzentrum des Klinikum Lüneburg, der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und des Landkreises Lüneburg eingerichtet. Dort werden ab sofort bei Menschen mit Corona-Verdacht Abstriche genommen. Das Diagnosezentrum ist ausschließlich für die Menschen Anlaufstelle, die nach Rücksprache mit den Ansprechpartnern des Bürgertelefons dorthin überwiesen wurden.
Ablauf: Zunächst wenden sich Bürgerinnen und Bürger, die bei sich eine Erkrankung vermuten, an das Bürgertelefon des Landkreises Lüneburg unter 04131 26-1000. Gemeinsam mit den geschulten Mitarbeitern gehen sie anschließend mehrere Fragen durch, um Klärung zu schaffen. Nur wenn sich der Verdacht erhärtet, werden sie zur Entnahme einer Probe durch einen Arzt an das Diagnosezentrum überwiesen. Dieses ist in einem vom restlichen Klinikum abgetrennten Anbau untergebracht. Das Diagnosezentrum ist innerhalb der Woche vormittags besetzt, es nimmt Patienten ausschließlich nach vorheriger Anmeldung durch das Gesundheitsamt auf.

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg ab 12. März 2020
Der Landkreis Lüneburg leitete am 12. März 2020 weitere Schritte ein, um die Corona-Ausbreitung zu verzögern. Er hat deshalb eine Allgemeinverfügung erlassen, die zwar erst am Freitag, 13. März, im Amtsblatt veröffentlicht und damit rechtlich bindend wird, deren Einhaltung aber bereits jetzt empfohlen wird. Sie richtet sich an Reiserückkehrer aus Risikogebieten und besonders betroffenen Gebieten. Haben sich diese innerhalb der letzten 14 Tage in den vom Robert Koch-Institut aufgelisteten Regionen aufgehalten, dürfen sie für einen Zeitraum von zwei Wochen seit Rückkehr bestimmte Einrichtungen nicht mehr betreten. Dazu zählen Kindergärten, Schulen, Universität, Krankenhäuser und Pflegeheime. Grundlage für diese Verfügung ist das Infektionsschutzgesetz.

Allgemeinverfügung des Landkreises Lüneburg für Reiserückkehrer (PDF über externen Link)

(Stand: 12. März 2020)