Ansprechpartner & mehr

Pressemitteilungen

Corona-Impfung jetzt auch für Kinder ab 6 Monaten - neuer Impfstoff bei Mobilen Impfteams verfügbar

Im Landkreis Lüneburg können Eltern seit heute, Dienstag, 29. November 2022, auch Kinder ab sechs Monaten gegen COVID19 impfen lassen. Der neu entwickelte und von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA, European Medicines Agency) zugelassene Impfstoff Comirnaty von BioNTech ist bei den Mobilen Impfteams eingetroffen. Weiterhin werden, wie bisher, auch Personen ab fünf Jahren von den Mobilen Impfteams geimpft. Eine Übersicht der Impfmöglichkeiten in den Impfzentren und der Mobilen Impfteams sowie allgemeine Informationen zum Impfen gibt es auf der Corona-Themenseite des Landkreises Lüneburg unter www.corona.landkreis-lueneburg.de/impfzentrum

Die EMA hat jüngst die Corona-Impfstoffe Comirnaty von BioNTech und Spikevax von Moderna für Kinder ab sechs Monaten zugelassen. In Deutschland ist aktuell das Vakzin von BioNTech verfügbar. „Den haben unsere Mobilen Impfteams jetzt dabei“, sagt deren Koordinator Joschka Schiller. Er weist auch darauf hin, dass eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission (StiKo), an der sich viele Eltern orientieren, für gesunde Kinder zurzeit nicht vorliegt. Kindern mit im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren empfiehlt die StiKo eine Grundimmunisierung mit einem mRNA-Impfstoff, sofern bei ihnen bedingt durch Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf besteht. „In unseren Impfteams haben wir erfahrene Mediziner, die sich ausreichend Zeit für die Beratung und Aufklärung nehmen. Grundsätzlich empfehlen wir allen Eltern, die ihre unter fünfjährigen Kinder impfen lassen möchten, sich von ihrer Kinderärztin oder ihrem Kinderarzt beraten zu lassen. Sie bzw. er kennt die Kinder, ihre Lebensumstände und körperliche Konstitutionen sowie die Eltern sehr gut.“

Bei jüngeren Kindern verläuft eine COVID19-Infektion meist sehr milde. Die Long-Covid-Folgen oder die Langzeitfolgen durch die Infektion sind hingegen noch nicht ausreichend erforscht. Dr. Sebastian Graefe, ärztlicher Leiter der Impfteams: „Daher kann eine Impfung die bessere Alternative sein. Wir wollen hier keine grundsätzliche Empfehlung für Eltern aussprechen. Es ist wichtig, dass Arzt und Sorgeberechtigte für jedes Kleinkind eine individuelle Entscheidung gemeinsam treffen, ob eine Impfung sinnvoll ist oder nicht.“ Ein vollständiger Impfschutz liegt nach drei Impfungen vor: Es wird empfohlen, die zweite Dosis drei Wochen nach der ersten zu verabreichen, gefolgt von einer dritten Dosis, die frühestens acht Wochen nach der zweiten verimpft wird.

Eltern, die ihre Kinder impfen lassen wollen, bringen ihren Personalausweis und den Impfpass des Kindes mit. Sollte kein Impfpass vorhanden sein, so stellen die Impfteams gerne eine Ersatzbescheinigung oder einen Impfpass aus.

Alle Impfangebote für Kinder und Erwachsene sind kostenlos. Wer vorbeikommen möchte, sollte insgesamt 20 Minuten für Impfung plus Wartezeit einplanen. Grundsätzlich werden an allen Impf-Stationen des Gesundheitsamtes ausführliche Impfberatungen angeboten.
Eine Übersicht der Impfmöglichkeiten in den Impfzentren und der Mobilen Impfteams sowie allgemeine Informationen zum Impfen gibt es auf unserer Corona-Themenseite unter www.corona.landkreis-lueneburg.de/impfzentrum

Impf-Möglichkeiten am Dienstag, 29. November 2022:
• Impfzentrum Münzstraße, Münzstraße 3-4, 21335 Lüneburg, 12 Uhr bis 18 Uhr
• Impfzentrum Embsen, Heidbergstraße 2, 21409 Embsen, 12 bis 18 Uhr
• Leuphana Universität, Raum 019 im Gebäude C 25, Universitätsallee 1, 21335 Lüneburg, 9 Uhr bis 16 Uhr
• TSV Vereinsheim Kirchgellersen, Einemhofer Weg 26, 21394 Kirchgellersen, 9 Uhr bis 16 Uhr
• St. Johannis Gemeindehaus, Am Sande, 21335 Lüneburg, 11 Uhr bis 17 Uhr

Quelle: Pressemitteilung des Landkreises Lüneburg - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - vom 28. November 2022